Anästhesieverfahren

Ambulante Operationen

Durch mo­der­ne An­äs­the­sie­ver­fah­ren zur Schmer­zaus­schal­tung mit Lo­kalan­äs­the­sie, ggf. un­ter zu­sätz­li­cher An­wen­dung ei­ner Se­die­rung oder Voll­nar­ko­se, durch ein ent­spre­chend hoch qua­li­fi­zier­tes und mo­ti­vier­tes Team. Durch bau­li­che, hy­gie­ni­sche und tech­ni­sche Vor­aus­set­zun­gen sind wir in der La­ge, die Mehr­zahl al­ler Ope­ra­tio­nen des Fach­ge­bie­tes der Mund-, Kie­fer- und Ge­sicht­s­chir­ur­gie am­bu­lant durch­zu­füh­ren. Die Vor­tei­le der am­bu­lan­ten Chir­ur­gie lie­gen auf der Hand:

  • Es wird kein Krankhausaufenthalt nötig
  • Damit können unsere Patienten in ihrem gewohnten sozialen Umfeld bleiben
  • Das Risiko der Infektion durch Krankenhauskeime entfällt
  • Die Behandlung ist kostengünstiger – für die Krankenversicherungen und für den Patienten

Behandlung im Dämmerschlaf: Analgosedierung

Mit der Anal­go­se­die­rung be­hält der Pa­ti­ent das Be­wusst­sein, trotz­dem spürt er kei­ne Schmerz- und Angst­zu­stän­de. Er wird da­bei in ei­nen schla­fähn­li­chen Zu­stand ver­setzt, wo­bei er aber wei­ter in der La­ge ist, auf den be­han­deln­den Arzt zu rea­gie­ren. Die Anal­go­se­die­rung er­for­dert le­dig­lich ei­ne In­jek­ti­on in den Arm, ei­ne zu­sätz­li­che ört­li­che Be­täu­bung ist von Vor­teil. Die Se­die­rung hält nur kur­ze Zeit vor und ist für klei­ne­re Ein­grif­fe bei ängst­li­chen Pa­ti­en­ten die rich­ti­ge Wahl.