Tipps und Hinweise zum postoperativen Verhalten

Un­ten ste­hend fin­den Sie un­se­re Lis­te mit Tipps und Hin­wei­sen yum pos­tope­ra­ti­ven Ver­hal­ten. Sie kön­nen die Lis­te be­quem im Brow­ser le­sen oder aus dem Bro­wer her­aus dru­cken. Al­ter­na­tiv kön­nen Sie die PDF-Ver­si­on „Emp­feh­lun­gen für das Ver­hal­ten nach ei­nem ope­ra­ti­ven Ein­griff“ her­un­ter­la­den.


Pfle­gen Sie Ih­re Lip­pen mit ei­ner fett­hal­ti­gen Sal­be oder ei­nem ent­spre­chen­den Lip­pen­stift

Kommt es zu ei­ner Si­cker­blu­tung im Ver­lauf des Ope­ra­ti­ons­ta­ges, üben Sie Druck auf die Wun­de aus, in­dem Sie kräf­tig auf ei­nen Tup­fer oder er­satz­wei­se auf ein klein ge­fal­te­tes Stoff­ta­schen­tuch bei­ßen.

Beu­gen Sie ei­ner lo­ka­len Ent­zün­dung vor! Put­zen Sie Ih­re Zäh­ne auch im Ope­ra­ti­ons­ge­biet sorg­fäl­tig mit ei­ner wei­chen Zahn­bürs­te und we­nig Zahn­pas­ta. Spü­len Sie den Mund mit Sal­bei- oder Ka­mil­len­tee oder mit lau­war­mem Was­ser. Ver­wen­den Sie kei­ne Mund­du­schen! So­lan­ge Ih­re Zahn­pfle­ge nur ein­ge­schränkt mög­lich ist, ver­mei­den Sie Süß­spei­sen und -ge­trän­ke, die Be­lä­ge hin­ter­las­sen. Neh­men Sie die Zahn­pfle­ge so früh wie mög­lich, am bes­ten so­fort wie­der auf.

Je­de Ope­ra­ti­on be­las­tet den ge­sam­ten Or­ga­nis­mus. Ver­mei­den Sie au­ßer­ge­wöhn­li­che An­stren­gun­gen, Leis­tungs­sport und kör­per­li­che Be­las­tung soll­te in den nächs­ten Ta­gen un­ter­blei­ben. Ver­zich­ten Sie bis zur Ent­fer­nung der Fä­den auf Ni­ko­tin, Al­ko­hol und grö­ße­re Men­gen Kaf­fee.

Durch die lo­ka­le Be­täu­bung ist noch Stun­den nach der Ope­ra­ti­on die Wahr­neh­mung im Ope­ra­ti­ons­ge­biet ver­min­dert, es kann zu un­be­merk­ten Ver­let­zun­gen kom­men. Es­sen Sie erst nach Ab­klin­gen der Lo­kalan­äs­the­sie und Wie­der­ein­set­zen des „Ge­fühls“. Trin­ken Sie zu­nächst nur nor­mal tem­pe­rier­te kla­re Flüs­sig­kei­ten.

So kön­nen Sie die Schwel­lung nach der Ope­ra­ti­on ge­ring hal­ten: Küh­len Sie die be­trof­fe­ne Re­gi­on mit feucht­kal­ten Um­schlä­gen, ver­wen­den Sie kein Eis!
Als Re­ak­ti­on auf ei­ne eis­kal­te Küh­lung setzt ei­ne ver­stärk­te Durch­blu­tung ein, die zu stär­ke­ren Schwel­lun­gen füh­ren kann. Wär­me ver­schlim­mert die Be­schwer­den! Schla­fen Sie in den nächs­ten bei­den Näch­ten mit er­höh­tem Kopf­teil.

Nach ei­ner Er­öff­nung der Kie­fer­höh­le muss ein be­son­ders dich­ter Wund­ver­schluss vor­ge­nom­men wer­den, die­ser kann durch ein kräf­ti­ges Na­se­schnäu­zen auf­ge­ris­sen wer­den! Be­nut­zen Sie bei Be­darf ab­schwel­len­de Na­sen­trop­fen! Blu­tun­gen aus der Na­se sind ein nor­ma­les Sym­ptom nach Er­öff­nung der Kie­fer­höh­le.

Ei­ne Schwel­lung im Ope­ra­ti­ons­ge­biet ist ei­nem Zeit­raum von 3 – 7 Ta­gen nach der Ope­ra­ti­on nor­mal. Das Ma­xi­mum der Schwel­lung wird et­wa nach 2-3 Ta­gen er­reicht, da­nach soll­te die Schwel­lung ab­neh­men.
Soll­te die Schwel­lung nicht nach­las­sen oder so­gar zu­neh­men ver­ab­re­den Sie bit­te rasch ei­nen Kon­troll­ter­min.

Der Ein­griff selbst und die Be­täu­bung ha­ben mög­li­cher­wei­se Ein­fluss auf Ihr Re­ak­ti­ons­ver­mö­gen.
Nach ei­ner Voll- oder Teil­nar­ko­se kön­nen Sie in kei­nem Fall selbst mit ei­nem Fahr­zeug fah­ren. Bei ei­nem Ein­griff in ört­li­cher Be­täu­bung ist für Stun­den die Fahr­tüch­tig­keit nicht ge­ge­ben, prü­fen Sie bit­te selbst­kri­tisch Ih­ren Zu­stand und las­sen Sie im Zwei­fel Ihr Fahr­zeug ste­hen.

In drin­gen­den Not­fäl­len au­ßer­halb der Sprech­zei­ten er­rei­chen Sie uns un­ter un­se­rer Han­dy-Num­mer 0171/8971606, die­se Num­mer wie­der­holt auch un­ser An­ruf­be­ant­wor­ter.

Für die Schmerz­the­ra­pie emp­feh­len wir Ih­nen fol­gen­de Me­di­ka­men­te, die Sie kos­ten­neu­tral und re­zept­frei in Ih­rer Apo­the­ke er­hal­ten:

  • Ibuprofen 400 mg bis zu 3 Tabletten täglich. (Kinder und Jugendliche ab 15. Lebensjahr)
  • Paracetamol 500 mg bis zu 4 mal täglich, jeweils 1 bis 2 Tabletten

Ver­mei­den Sie Me­di­ka­men­te mit dem In­halts­stoff ASS/As­pi­rin, da die­se ei­ne Blu­tung aus­lö­sen kön­nen. Fra­gen Sie bit­te Ih­ren Apo­the­ker nach die­sen In­halts­stof­fen.